Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Senioren-Union Fulda wurde Johannes Arnold, der die Kreisvereinigung bisher kommissarisch leitete, zum neuen Vorsitzenden und den langjährigen ehemaligen Vorsitzenden Hubert Jung zum Ehrenvorsitzenden gewählt.
 Als einer der ersten Gratulanten würdigte der Landesvorsitzende der Senioren-Union Hessen, Alfons Gerling, Hubert Jung, dem erst vor einem Monat mit der Konrad-Adenauer-Medaille die höchste Auszeichnung der Senioren-Union verliehen wurde, als engagierten Streiter für die ältere Generation, der sich in vorbildlicher Weise um das Gemeinwohl verdient gemacht habe.
 
In seinem Grußwort an die Mitglieder dankte Gerling dem neuen Kreisvorsitzenden Johannes Arnold für die bisherige engagierte Arbeit des Vorstandes der Senioren-Union Fulda, die sicherlich auch in Zukunft so erfolgreich fortgesetzt werde. Die Senioren-Union im Kreis Fulda habe mit ihren Veranstaltungen und Kulturreisen viel zu bieten, so dass sich das Mitmachen lohne. Zugleich bat Gerling aber auch darum, dafür zu werben, dass immer wieder neue Mitglieder hinzugewonnen würden.
 
Zudem ging der Landesvorsitzende auf die Aufgaben und Ziele der Senioren-Union ein. Die Senioren-Union sei gegründet worden, um älteren Menschen eine Möglichkeit zu bieten, Politik aktiv mitzugestalten und selbst für ihre Belange einzutreten. Dies sei in den vergangenen Jahren sehr gut gelungen. „Wie auch hier in Fulda, so ist die Senioren-Union deutschlandweit zum Interessenvertreter der älteren Generation geworden“, betonte Gerling.
 
Gerling wies aber auch darauf hin, dass der demographische Wandel zahlreiche Herausforderungen mit sich bringen werde, sei es bei der Gestaltung eines altersgerechten Wohnumfeldes, bei der Frage der sozialen Sicherungssysteme oder bei der Pflege im Alter. In diesem Zusammenhang verwies Gerling auf die nun gestartete Seniorenpolitische Initiative des Hessischen Sozialministers Stefan Grüttner, mit der im Dialog mit Organisationen und Verbänden die Situation der älteren Menschen in Hessen zielgerichtet untersucht werden soll. „Wir als Senioren-Union werden diese Initiative intensiv begleiten und uns mit Anregungen und Vorschlägen an der Diskussion beteiligen“, kündigte Gerling abschließend an.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag